Die Firma J. Herbin, Siegelwachs-Hersteller wurde in 1670 gegründet.

Louis der 14. war zu diesem Zeitpunkt 32 Jahre alt.

Von seinem Reisen nach Indien, hat J. Herbin eine neue verbesserte Formel für die Qualität seiner Siegellacke mitgebracht. Bessere Haftung und einfachere Verarbeitung war das Ergebnis. Sie wurden überall im französischen Königreich berühmt.

Um 1700 produzierte die Gesellschaft bereits - tête noire Tinte - Die Perle der Tinten und das Tintenfaß wurde bald eingeführt.

Während des 19. Jahrhunderts nahm Herbin an vielen großen internationalen Ausstellungen teil:

Insbesondere 1829 (London) erhielt J.Herbin eine Medaille für die außergewöhnliche Qualität seiner Tinten und Siegel.

1829 fängt J. Herbin mit der Produktion von Tuschen an und erfindet, die für französische Schulen, zu Pflicht gewordene purpurrote Tinte.

Die ersten Korrektur-Produkte für Tinte wurden "encrivores" genannt und wurden zum Ende des Jahrhunderts, von J. Herbin zur Perfektion entwickelt.

1911, entwickelt in den USA, wurde das Kohlepapier in Europa als erster durch Herbin gefertigt.

J. Herbin beliefert seit Beginn an Chanel Paris mit Siegellack und nimmt noch heute an dem letzten Schliff ihrer Parfüm-Flaschen teil.

Fenster schließen